Die Suche nach Abenteuer

Langzeitsynchronisation

Schon längere Zeit hatte ich dieses Motiv im Kopf, heute auf dem Weg nach Hause habe ich endlich einmal daran gedacht das entsprechende Bild zu schießen – wenigstens provisorisch. Zum ersten mal habe ich den Blitz mit Langzeitsynchronisation benutzt, das Ergebnis ist meiner Meinung nach für „aus der Hüfte“ und ohne Stativ ganz nett geworden. Allerdings habe ich mich nicht allzu lange und gründlich mit der Motivwahl beschäftigt, ich wollte schnell heim. Ich werde also bei Gelegenheit nochmal losziehen müssen und das gleiche Bild mit einem schickeren Rad, gründlicherer Wahl der Perspektive und vor allem mit Stativ schießen müssen. Achja, und die Garage such ich dann auch passend zum Fahrrad aus 😉

Advertisements

2 Antworten

  1. Was mir auffällt: die Reflexion des Blitzes in den Felgen stört. Den Blitz würde ich seitlich auf einem Stativ positionieren, so kann man auch mit dem Schatten spielen.
    Ansonsten: nette Idee!

    30. Januar 2011 um 18:44

    • Meinst Du sicher die Felgen? Eigentlich stören doch die Reflexstreifen… Mit dem Blitz seitlich ist eine gute Idee, leider hat meine Canon SX130 keinen Anschluss für einen externen Blitz 😦 Ich hatte aber eh schon überlegt einen externen Slave-Blitz zu kaufen der durch den internen Blitz ausgelöst wird. Nicht die schickste Lösung aber günstig und problemlos…

      30. Januar 2011 um 19:05

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s