Die Suche nach Abenteuer

WWBT 2012 – CTF Bezirk Westfalen-Mitte

8:15 Uhr an diesem Sonntag-Morgen in Dortmund, mein Wecker klingelt. Einer meiner ersten Gedanken ist, dass ich in weniger als zwei Stunden bereits auf meinem Mountainbike sitze und mich bei rund 5°C über 50km durch Regen, Schlamm und Gegenwind kämpfe. An dieser Stelle fragen sich sicherlich einige Leute warum man sich so etwas antun sollte. Statt mich jedoch noch einmal umzudrehen stehe ich jedoch direkt gut gelaunt auf. Als ich gegen halb zehn in Regenklamotten mit meinem Bike das Haus verlasse ist meine Laune auf einem Level, dass man am besten mit ,,Yippie ya yay, Schweinebacke“ beschreiben kann. Während die anderen Teilnehmer der CTF Westfalen-Mitte um mich herum oft über Matsch und Dreck fluchen grinse ich eher noch breiter. Nach den ersten 20km beginnt es zu regnen und hört auch nicht mehr auf. Na und? Nach 30km habe habe ich das Gefühl so richtig mein Tempo gefunden zu haben. Auf den letzten 15km der CTF bläst der Wind konstant von vorne. Mein Kopf ist frei, ich bin dank passender Kleidung warm und trocken, anstatt runterzuschalten pack ich noch ne Schippe drauf. Radfahren ist so herrlich entspannend. Zuhause dusche ich direkt zweimal – einmal mit, und einmal ohne Klamotten. Jetzt sitze ich gemütlich mit einer Kanne Tee auf dem Sofa und bin so entspannt und mit mir und der Welt im Reinen, das würde kein Wellness-Programm der Welt jemals schaffen. Und genau aus diesem Grund werde ich nächsten Sonntag wieder früh aufstehen, gute Laune haben und biken – egal bei welchem Wetter (aktuell vorhergesagt ist übrigens Schnee(regen) und 0°C). Räder müssen sich drehen!

Die von mir gefahrene Strecke (Matsch-Version natürlich) gibts bei GPSies. Noch eine kleine Anmerkung: Es gab heute bei der 50er Runde nur eine einzige Fressstation (nach 33km), fand ich irgendwie nicht so prickelnd. Wenigstens zwei sollten schon drin sein. Hätte ich das vorher gewusst, dann hätte ich meinen Trinkrucksack auch richtig voll gemacht und noch ne Banane mitgenommen.

Advertisements

11 Antworten

  1. ph0

    Das mit der – nichtvorhandenen – zweiten Futterstation wusste ich noch vom letztem Jahr,
    weswegen ich mir den Rucksack auch vollgestopft hatte.
    Über den Schlamm fluchen habe ich niemanden gehört, was aber auch an ebendiesem
    in meinen Gehörgängen gelegen haben mag 🙂

    Grenzwertig für so manchen fand ich den verschlammten Trail auf der ersten Halde.
    (War das teilweise ein Rumgeeiere dort …)

    Bist du nächstes WE auch in Neuenrade?

    22. Januar 2012 um 16:51

    • Ich fand die Schlammpassagen eigentlich alle sehr machbar und nicht schlimmer als in den letzten beiden Wochen (dürfte auch schwer sein Capelle zu toppen), man musste halt aufpassen wo man langfährt. Allerdings dürften da aber wirklich einige Leute an ihre Grenze gekommen sein. Irgendwie war auch plötzlich immer niemand mehr hinter mir sobald ein schlammiger Abschnitt kam 😉 Fand es übrigens erstaunlich, dass ich auf mehreren Rädern (Semi-)Slicks gesehen habe.
      In Neuenrade werde ich ziemlich sicher dabei sein. Fährst Du mit dem Zug hin oder gönnst Du Dir den Luxus einer Autofahrt?

      22. Januar 2012 um 17:07

  2. ph0

    Wahrscheinlich fahre ich mit einem Kollegen via Auto.
    Falls ihm etwas dazwischen kommen sollte, werde ich nat. mit dem Zug fahren müssen.
    Falls ich nach der CTF so nass sein sollte wie heute, stelle ich mir eine Zugfahrt allerdings nicht so prickelnd vor.

    Fährt da überhaupt ’n Zug direkt bis Neuenrade???

    22. Januar 2012 um 17:11

    • Grad mal kurz nachgeguckt. Sieht echt schlecht aus. Hinfahrt 2 Stunden (50min Wartezeit in Fröndenberg), Rückfahrt entsprechend (und scheint nur alle 2 Stunden was zu fahren). Muss ich mir mal was überlegen, weil ein Auto hat bei uns keiner, und eins wo wir alle + Räder reinpassen erst recht nicht. Werde mal gucken wie es mit anderen Bahnhöfen in der Nähe aussieht. Dann gibts vielleicht ne längere Hin- und Rückfahrt und dafür ne kürzere CTF…

      22. Januar 2012 um 17:17

      • Werdohl scheint besser zu gehen. 1:17 Fahrtdauer ab DO Hbf, fährt stündlich. Allerdings nur 7min zum Umsteigen in Hagen. Man wäre jeweils um :48 in Werdohl, von da aus sind es 4,5km bis zum Start, allerdings gehts 220m hoch, wenn man den Satellitendaten glauben darf 😀

        22. Januar 2012 um 17:22

  3. ph0

    Die Steigung von Werdohl hoch nach Neuenrade kenne ich vom RR-Fahren. Danach haste keine Lust mehr noch ’ne CTF zu stemmen! Außerdem ist keine Standspur vorhanden und ständig vorbeifahrende Autos im Zentimeterabstand sind der Bringer nicht.
    Ich glaube man kann über Fröndenberg bis nach Balve fahren und von dort dann nach Neuenrade.
    Ist zwar ein ganzes Stück weiter, aber es zieht einem nicht so die Schuhe aus. 😉

    22. Januar 2012 um 17:48

  4. ph0

    Na das ist ja man auch ’ne sportliche Variante :p
    Hast du ’ne Ahnung wie sich dieser Sportfotodienst nennt, der da heute geknipst hat?

    Falls mein Kollege nicht fährt würde ich mich euch gern am Sonntag anschließen.
    (Zur Not auch bei dieser Werdohl Uphill-Variante)

    22. Januar 2012 um 19:48

    • Keine Ahnung, hab auch nur direkt am Start nen Fotografen gesehen…

      22. Januar 2012 um 19:49

  5. Daniel Schulte

    Die heißen Photobello

    Schönen Gruß und ne schöne Trainingswoche wünscht

    Daniel

    22. Januar 2012 um 20:02

  6. ph0

    Danke und Gruß zurück

    22. Januar 2012 um 20:10

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s