Die Suche nach Abenteuer

Testrunde

Eine Testrunde in zweifacher Hinsicht heute die einstündige Rennrad-Tour auf der Niere. Zum einen wollte ich testen ob die Klamotten die ich bei der morgigen Etappe der WWBT anziehen will warm genug sind, zum anderen, wie ich mit mit meinem neuen Vorbau am Rennrad klarkomme. Bisher hatte ich einen 100mm Vorbau montiert, der neue ist 120mm lang und hat einen etwas stärker negativen Winkel. Ebenfalls neu ist die Sattelstütze. Mit der gestreckteren Sitzposition bin ich heute super klargekommen, auch im Unterlenker zu fahren war angenehmer als zuvor. Ich bin gespannt, wie sich die Sitzposition bei den ersten mehrstündigen Touren bewähren wird.

Zum Thema Kleidung: Mir war bei den heutigen -7°C mehr als ausreichend warm, und das, obwohl ich nicht einmal Fahrrad-Winterkleidung besitze – Zwiebelschalenprinzip sei Dank!

Falls sich wer fragt warum ich ein Foto-Stativ am Lenker hab: Ich wollte probieren, ob es stabil genug ist um während der Fahrt zu filmen. Leider hat die Cam aber trotz glattem Teer derart gewackelt, dass es aussieht, als würde ich über Kopfsteinpflaster fahren. Schade…

Advertisements

6 Antworten

  1. Daniel Schulte

    Wusste gar nicht, dass solche schicken gelben Zughülsen gibt. Ich hab mir jetzt auch wieder einen gemufften Stahlrahmen bestellt. Ich hab so viele Teile bei mir im Keller rumfliegen, die werden da erst mal dran verbaut. Werde mir dann noch ein paar schöne Cantileverbremsen kaufen. Ich glaube, dass es da schicke Dinger gibt.

    Beim Rennrad habe ich aber dem Stahlrahmen abgeschworen. Bis zum letzten Jahr bin ich ja noch wintertags mit einer 531 Gazelle gefahren. Aber irgendwann haste keine Lust mehr, 5 % deiner Kraft im Rahmen zu lassen. Zudem finde ich ja diese Einschraubensattelstützen besch…. Einmal bin ich bei einem Bruch aufs Steißbein geflogen und das andere Mal musste ich im Stehen 35 KM von Münster nach Hause fahren. Ich denke, da kannste ohne großen Stilbruch auf Zweischraubenklemmung umstellen.

    Bis morgen bei der durchblutungsfördernen Tour

    Daniel

    4. Februar 2012 um 21:36

    • Die gelben Außenhüllen gibts von Jagwire komischerweise nur bei Zugsätzen für Rennräder, nicht für Mountainbikes. Oder baust Du einen Crosser? Dann passts ja…
      Mit meinem Stahlrenner bin ich eigentlich ganz zufrieden, wenn der Rahmen mal irgendwann Probleme macht werd ich mir aber wohl auch einen aus Alu holen, spart dann auch Gewicht. Hab bisher nicht gemerkt, dass bei meinem Stahlrahmen irgendwas flext, bin aber auch noch keinen Alu-Renner gefahren.
      Die Auswahl an bezahlbaren, komplett silbernen Sattelstützen mit 26,8er Klemmaß ist nicht groß und an die hier kam ich grad auch noch günstig ran. Ich glaube ohne Setback habe ich mal eine mit Zwei-Schrauben-Klemmung gesehen, bin aber mit der Sitzposition momentan ganz zufrieden. Hab allerdings mit der neuen Stütze noch nicht geguckt ob das mit dem Lot durch die Pedalachse noch passt, auf der alten mit Setback hats jedenfalls hingehauen und der Setback müsste eigentlich gleich geblieben sein. Die Schraube einer Sattelstütze ist mir übrigens bisher noch nie gebrochen. Ich hoffe einfach, dass das so bleibt 😉

      4. Februar 2012 um 21:58

    • Achja: Ich finde farbige Außenhüllen übrigens immer großartig! Ich verstehe gar nicht, warum an fast allen Rädern immer nur schwarze montiert sind…

      4. Februar 2012 um 22:02

  2. Daniel Schulte

    Das schöne an Stahlrahmen ist ja, dass die weich werden. Alurahmen brechen ja. Da habe ich jetzt schon 4 kaputt gefahren. Zum Glück gibt es ja bei manchen Herstellern 10 Jahre Garantie. Bei Giant jetzt sogar lebenslang.

    Ich baue einen Randonneur auf. Den habe ich in blau bestellt. Mal schaun, welche Farbe ich bei den Zughülsen verwenden. Da ich den Sattel immer bis zum Anschlag nach hinten schiebe ( so Steve Bauer mäßig), habe ich dann immer einen ziemlichen langen Hebelarm zu der Sattelklemmschraube. Und da die zusätzlich noch auf Zug belastet ist, versagt die dann irgendwann mal. Deswegen habe ich meine ganze Flotte auf Zweischraubenklemmung umgerüstet. Besonders gefährlich fand ich immer die alten Campastützen. Sahen zwar schick aus, waren aber nicht ganz ungefährlich.

    So, jetzt geht es ab in die Falle

    Daniel

    4. Februar 2012 um 22:32

  3. ph0

    Hmm,
    der Vorbau ist bei dem filigranen Geröhr aber schon arg gewöhnungsbedürftig.
    Ich komme Morgen auch mal wieder auf Stahl anstatt auf Titan, in Form meines Rocky Mountains.

    Eventuell sieht man sich ja.
    (Wenn nicht – Gute Fahrt euch …)

    4. Februar 2012 um 23:09

    • Ist auch nicht mein Wunschvorbau. Ich wollte aber unbedingt einen Vorbau mit geteilter Klemmschelle (oder klappbarer Schelle) haben, um eben mit verschiedenen Längen experimentieren zu können. Das ist als 1″ Schaft-Vorbau und mit 26,0er Klemmung eher schwer zu bekommen, und wenn, dann meist nur für viel Geld. Sobald ich der Meinung bin die perfekte Position gefunden zu haben gibts aber einmal nen schicken, dieser Schaft-Ahead Adapter sieht ja auch eher nach Tumor aus 😉

      5. Februar 2012 um 07:47

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s