Die Suche nach Abenteuer

Gegen den Strom

Dieses Wochenende stand mal wieder ein Besuch in Meschede auf dem Plan. Es gibt da einen durchgehenden Zug von Dortmund aus, Fahrzeit ca. eine Stunde. Allerdings wollte ich dieses Wochenende auch ein paar km auf dem Fahrrad machen. Was lag also näher als den Zug zu ignorieren und statt dessen knapp 6 Stunden mit dem Reiserad zu fahren, bepackt mit Zivilklamotten für mehrere Tage, Werkzeug, Notebook, Essen, Trinken, was man halt so braucht.

Die 95km (Strecke gibts hier) habe ich mit einem Gesamtschnitt (also inkl. Pausen) von etwa 16,5km/h absolviert. Die Strecke führte bis Dellwig fast ausschließlich über Straßen, die jedoch wenig befahren waren. Ab Dellwig bin ich dann konsequent auf dem Ruhrtalradweg gefahren. Obwohl es den ganzen Tag ziemlich bewölkt war habe ich nicht einen Tropfen abbekommen, erst nachdem ich schon am Ziel war begann es etwas zu regnen. Auch mit 95km in den Beinen fühlte ich mich noch ziemlich fit. Ich denke weitere 20km wären gut noch drin gewesen, mit einer ausführlichen Pause auch mehr

Am Reiserad habe ich diese Woche noch einige (fast letzte) Kleinigkeiten erledigt. Ich habe etwas am Schutzblech rumgesägt damit es durch die U-Brake passt und nicht mehr schleift. Dann habe ich die Laufräder noch einmal richtig zentriert und dabei festgestellt, dass die hintere Felge fast im Eimer ist. Da muss ich mir also bei Gelegenheit mal eine Lösung überlegen. Außerdem habe ich hinten eine 9fach-Kassette Kassette montiert, die mit den Dia Compe Lenkerendschalthebeln perfekt zu schalten ist. Als letztes habe ich noch die Kabelführung für das Rücklicht verändert, das Kabel verläuft jetzt unauffällig unter dem Unterrohr (Gaffa-Tape sei Dank) und dann über die linke Kettenstrebe zur Schutzblechstrebe. Demnächst werde ich noch ein XT Shadow-Schaltwerk montieren (derzeit verliehen) und dafür sorgen, dass die Schutzbleche und die Lampen wieder schön schwarz sind. Dann sollte das Reiserad endgültig fertig sein.

Advertisements

2 Antworten

  1. ph0

    Schöner Bericht einer anscheinend sehr schönen Tour. Ist da schon einmal jemandem ein Segelflieger auf’m Kopf gelandet, oder warum „überdachen“ die den dortigen Gehweg?!? 😀

    11. März 2012 um 22:49

    • An dem Flugplatz werden Segelflieger unter anderem mit einer Motorwinde gestartet, Das Netz ist vermutlich für den Fall, dass das Seil reißt oder zu früh ausgeklinkt wird,,,

      12. März 2012 um 08:08

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s