Die Suche nach Abenteuer

Samstag 18.08.2012

Als ich morgens aufwache ist es neblig und kalt. In aller Ruhe starte ich den Tag und sitze mal wieder spät auf dem Rad, es ist 12 Uhr als ich losfahre. Meine angepeilte Tagesdistanz ist nur 40km.

Nachdem ich etwas über 100hm problemlos hinter mich gebracht habe passiere ich ein Schild, welches mir verkündet, dass ich mich auf 740m Höhe befinde und damit auf dem höchsten Punkt der Straße. Da ich noch ziemlich lange auf dieser Straße unterwegs sein werde also eine sehr erfreuliche Nachricht. Nun kann ich auch sehen, dass ich auf der Wetterseite des Berges übernachtet habe, ab jetzt habe ich nämlich vor mir so weit das Auge reicht nur leicht bewölkten Himmel mit viel Sonne.

Bis etwa Kilometer 35 meiner Tagesetappe habe ich ein mords Tempo drauf, es geht nämlich größtenteils leicht bergab. Unterwegs habe ich schon wieder viele schöne Zeltplätze gesehen. Nach einer ausgiebigen Pause beschließe ich den nächsten Zeltplatz zu nehmen. Aber wie schon so oft: Sobald ich einen Platz suche kommt keiner mehr. Außerdem passiere ich immer weniger Seen und die Uferbereiche sind nicht mehr zum zelten geeignet. Immerhin läuft es gut und ich fahre also einfach weiter. Unterwegs sehe ich ein paar mal Wasserflugzeuge die am Ufer geparkt sind, man ist hier also gefühlt wirklich mitten im Nirgendwo. Irgendwann passiere ich den Polarkreis in südlicher Richtung. Eigentlich hatte ich gehofft, dass hier ein hübsches Schild steht vor dem man ein nettes Foto machen kann, aber das ganze sieht hier schrecklich unspektakulär aus.

Als es bereits anfängt zu dämmern finde ich einen Platz der meinen Kriterien einigermaßen entspricht (nah am Wasser, von der Straße schlecht zu sehen), allerdings muss ich mich dafür erst durch hohes Gras kämpfen. Der Untergrund war irgendwie schwammig und das Wasser wegen des breiten Schilfgürtels leider doch nicht zu erreichen. Außerdem scheine ich mir zielsicher das Zentrum einer gigantischen Mückenbrutstätte ausgesucht zu haben. Im Endeffekt bin ich mal wieder mehr gefahren als geplant, nämlich 100km statt 40km und der Pausentag den ich eigentlich einlegen wollte wird mal wieder verschoben, dazu bietet der aktuelle Zeltplatz doch etwas zu wenig Komfort.

101km 299hm

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s