Die Suche nach Abenteuer

Mittwoch 21.08.2013

Nachts wache ich kurz auf und beobachte wie Nebelschwaden über das Wasser ziehen. Morgens ist es dann richtig neblig. Der Nebel lichtet sich langsam als wir über den spiegelglatten See lospaddeln. Schnell sind wir bei der Aussatzstelle, von dort aus geht es zu Fuß 7km weiter bis zum Glafsfjorden. Dank der geteerten Straßen liegt die Strecke schnell hinter uns. Als wir wieder auf dem Wasser sind haben wir starken Wind aus Westen. Mit etwas Mühe kämpfen wir uns zur anvisierten Insel mit Shelter. Abends gibt es Rührei mit Speck, dazu Kartoffeln, Möhren und frische Birkenpilze. Der Sonnenuntergang ist ein ziemlicher Hammer: Er sieht aus wie ein gigantischer Waldbrand, der Himmel über den Bergen am gegenüberliegenden Ufer leuchtet glutrot. Wie auch letzte Nacht schlafe ich wieder im Shelter.

Den GPS-Track gibt es hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s